Villa Giusti del Giardino auch genannt La Guastalla Nuova

Beschreibung

Die Anfang des 15. Jahrhundert erbaute Villa Guastalla Nuova wurde von der Familie Spolverini bewohnt, einem sehr einflussreichen Adelsgeschlecht. Später ging die Villa in den Besitz der Familie Muselli über und dann in den Besitz der Familie Giusti del Giardino. Heute gehört die Villa der Familie Dal Santo.

In früheren Zeiten war die Villa mit ihren Lagern, den Werkstätten und einem Grundbesitz von 75 Hektar, auf dem Weizen, Hirse und Trauben angebaut wurden, sowie mit den Maulbeerbäumen und Räumen für die Seidenraupenzucht und die Seidenproduktion Mittelpunkt für zahlreiche Tätigkeiten.

Während des Risorgimento bewohnte König Viktor Emanuel II die Villa.

Nach den Kriegen und der Besetzung durch die Armee im zweiten Weltkrieg wurde die Villa von den Besitzern restauriert und hat sich ihren nüchternen Charme bis heute erhalten. Die große Loggia vor dem doppelten Treppenaufgang ist faszinierend und zugleich anmutig. Mit ihrer gedrungenen Form und der eckigen zentralen Öffnung, die sich an den Seiten verbreitet, sowie drei schön gestalteten kleinen Bögen mutet sie etwas seltsam an. Im oberen Bereich weist sie ein elegantes Giebelfeld auf mit einem großen Wappen, das absichtlich ins Blickfeld gerückt worden ist, um die Bedeutung der Adelsfamilie zu betonen.

Auf drei Seiten ist der Hof von Nebengebäuden, Scheunen, Ställen und Bauernhäusern umgeben, die zum Großteil von schön anzusehenden grünen Kletterpflanzen bewachsen sind, sowie von den wuchtigen Wachtürmen, die eventuell militärischen Zwecken dienten oder als Taubenschlag genutzt wurden.

Das zentrale Gebäude grenzt am westlichen Ende an einen hängenden Garten und an der östlichen Seite an eine barocke Kapelle, die der Heiligen Jungfrau Maria geweiht ist und in der sich die Grabsteine der Familie Spolverini und der Familie Dal Verme befinden. In der Villa sind die Fußböden aus Cotto und die Deckenbalken in Sicht erhalten geblieben, außer im mittleren Teil, in dem sie mit einem Gewölbe verdeckt sind.

Wie zur damaligen Zeit üblich, als es noch keine modernen Techniken zur Konservierung von Lebensmitteln gab, verfügt die Villa über einen Eiskeller unter einem mit Bäumen bestandenen Erdhügel, bewacht von einem runden Bildstock mit sechs Säulen, auf denen ein Giebeldach ruht, und der zu Ehren des Heiligen Antonius errichtet wurde, dem Schutzpatron der Tiere und der Landbevölkerung.

Nicht weit davon entfernt an einer Kreuzung steht ein anderer Bildstock, der zwar bescheidener ist, deshalb aber nicht weniger bedeutend. Dieser Bildstock ist dem Hl. Vincenzo de'Paoli geweiht, der in Frankreich als Schutzheiliger der Winzer gilt und vermutlich in den Zeiten, in denen der falsche Mehltau die Weinreben befiel und die Weinpflanzungen auf schreckliche Weise dezimierte, angerufen wurde, um seinen Schutz auch nach Italien auszudehnen.

Wie Anzukommen

Von Verona und Peschiera del Garda aus auf der Landstraße 11 fahren, in der Ortschaft Crocette an der Kreuzung mit der Via Platano weiter Richtung San Giorgio in Salici.

Autobahn A4 Venedig Mailand: Ausfahrt Sommacampagna, im Kreisverkehr links Richtung Sona / Bussolengo. Nach ca. 4 km weiter Richtung Bussolengo. Nach der Unterführung rechts auf die Landstraße 11 abbiegen Richtung Peschiera del Garda. In der Ortschaft Crocette an der Kreuzung mit der Via Platano weiter Richtung San Giorgio in Salici.

Autobahn A22 Brenner-Modena: Ausfahrt Verona Nord, weiter Richtung Peschiera del Garda, Landstraße 11. In der Ortschaft Crocette an der Kreuzung mit der Via Platano weiter Richtung San Giorgio in Salici.

Von San Giorgio in Salici aus weiter Richtung Sona in die Via Santini. Die Straße bergab bis zur Ampel fahren, dann rechts auf die Brück Santa Caterina abbiegen, dann links in die Via Tagliaferro. Nach ca. 4 km nach der Autobahnbrücke und einer doppelten Kurve weiter bis zur Kreuzung mit der Via Guastalla Nuova. Rechts abbiegen in den von Zypressen gesäumten Weg. Die Villa befindet sich am Ende des Weges.

In der Stadtmitte von Sommacampagna weiter auf der Via Guastalla. Nach ca. 5 km in den von Zypressen gesäumten Weg abbiegen. An der Stoppstelle weiter auf dem von Zypressen gesäumten Weg fahren.

 

 

Contatta le Terre del Custoza

*
*
*
*