Das Gefallenendenkmal in Palazzolo

Beschreibung

Das Gefallenendenkmal für die auf dem Kirchplatz der Pfarrkirche von Palazzolo ist das erste Gefallenendenkmal und Venetien und das vierte, das in Italien errichtet wurde. Es war der Pfarrer Don Augusto Corsi, der sich für den Bau des Denkmals einsetzte, das am 3. August 1919 eingeweihte wurde.

Aus den Chroniken geht hervor, dass der Pfarrer auch dann nicht von seinem Projekt abließ, als es aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage der Bevölkerung Schwierigkeiten bei der Finanzierung gab. Als die gesammelten Spenden die Kosten für das Denkmal nicht deckten, bezahlte Don Augusto den Rest aus eigener Tasche. Diese großzügige Geste zeigt, wie sehr ihm die Menschen von Palazzolo am Herzen lagen.

Das Denkmal steht auf einem halbrunden Platz, zu dem ein Treppenaufgang führt. Es hat eine achteckige Form mit drei Stufen an der Basis und einer Marmorsäule, auf die Namen der Gefallenen des Ersten Weltkrieges stehen. An der westlichen Seite befindet sich das Wappen der Savoyer und darunter der Name Don Augusto Corsi – Palazzolo 5/1/1926. Ein Gesims verbreitert die Basis, die in der Mitte ein Relief aufweist, das eine Kriegsszene zeigt mit einer Kanone, Lanzen und Flaggen, umrahmt von Eichen- und Palmenzweigen. Auf den anderen drei Seiten stehen die Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges. Über dem Säulenstumpf erhebt sich eine gebrochene Säule als Symbol für den Tod. Oben auf der Säule ist ein weiteres Relief mit einem Lorbeerkranz zu sehen, mit dem die Sieger in der Antike gekrönt wurden.

Im Jahr 1945 wurde neben dem Denkmal eine 90/53 Panzerabwehrkanone der Küstenwache mit einem Gewicht von 1450 kg aufgestellt, die aus dem Palast Palazzoli stammt, der im zweiten Weltkrieg von den deutschen Truppen besetzt und als Werkstatt genutzt wurde.

Die Kanone wurde mit nach unten zeigender Mündungsöffnung aufgestellt, um die Kapitulation der tödlichen Waffe vor dem Opfer der Gefallenen zu symbolisieren. Außerdem befinden sich hier vier 220 mm Mörsergeschütze.

 

Wie Anzukommen

Von Verona und Peschiera del Garda aus auf der Landstraße 11 fahren, in der Ortschaft Bosco di Sona an der Ampel weiter Richtung Palazzolo. In der Ortsmitte rechts abbiegen in die Via IV Novembre bergauf bis zur Pfarrkirche. Das Denkmal steht auf dem Kirchplatz.

Autobahn A4 Venedig Mailand: Ausfahrt Sommacampagna, im Kreisverkehr links Richtung Sona / Bussolengo. Nach ca. 4 km weiter Richtung Bussolengo. Nach der Unterführung rechts abbiegen auf die Landstraße 11 Richtung Peschiera del Garda. In der Ortschaft Bosco di Sona an der Ampel weiter Richtung Palazzolo. In der Ortsmitte rechts abbiegen in die Via IV Novembre bergauf bis zur Pfarrkirche. Das Denkmal steht auf dem Kirchplatz.

Contatta le Terre del Custoza

*
*
*
*