LANDKIRCHE DI SANT'ANDREA

Beschreibung

Die Landkirche des heiligen Andreas (Pieve di Sant'Andrea) befindet sich innerhalb des aktuellen Friedhofs von Sommacampagna, an der Stelle der ältesten Siedlung der Kreisstadt, wo sich vermutlich einst ein der Göttin Diana gewidmeter, römischer Tempel erhob.

Im 8. oder 9. Jahrhundert wurde dann eine heidnische Kultstätte errichtet, während die aktuelle Kirche auf das 11. oder 12. Jahrhundert zurückgeht. 

Der der Göttin Diana gewidmete Altar, der bei Restaurierungsarbeiten im Jahr 1940 entdeckt wurde, befindet sich unter einer Säule. Wie andere Opferstätten und römische Inschriften, die als Sockel für Säulen oder als Fundament für Mauern in späteren Kirchen verwendet wurden, bezeugt er den Triumph des Christentums über das Heidentum. 

Die Kirche weist einen einzigen Altar, drei Apsiden, von denen zwei zu einem späteren Zeitpunkt der Hauptapsis gebaut wurden, und drei Kirschenschiffe mit dicken, kurzen, gemauerten Säulen aus mit Ziegeln vermischten Steinen auf, die von kubischen Kapitellen aus dem gleichen Material überragt werden.

Alle Innenwände waren mit Fresken bemalt. Heute können nur noch einige der wunderbar restaurierten Fresken bewundert werden. 

Seit Mitte des 16. Jahrhunderts dient die Kirche des heiligen Andreas nicht mehr als Pfarrkirche, da die Gottesdienste in der am aktuellen Hauptplatz des Orts gelegenen Kirche der Schmerzensmutter oder Unserer Lieben Frau auf dem Pfeiler (chiesa di Santa Maria Addolorata oder del Pilar) gefeiert werden. 

Ursprünglich hatte die Kirche keinen Kirchturm.Dieser wurde erst nachträglich errichtet, 1853 jedoch wieder abgerissen und durch den heutigen Kirchturm ersetzt.   

 

Wie Anzukommen

Die Autobahn A4 an der Ausfahrt Sommacampagna verlassen und in Richtung des Friedhofs weiterfahren.

Contatta le Terre del Custoza

*
*
*
*